Grundlagen Börse | Kerzendiagramme richtig lesen

Kerzendiagramme zeigen die Entwicklung eines Wertes im Zeitablauf an. An der Börse werden Kerzendiagramme häufig dazu verwendet, um die Kursentwicklung einer Aktie oder eines Indizes abzubilden. Jede einzelne Kerze im Kerzendiagramm zeigt den ersten Kurs, den letzten Kurs, den höchsten Kurs und den tiefsten Kurs eines bestimmten Zeitraums an. In einem Tageschart kann zum Beispiel an jeder Kerze der Höchstkurs, der Tiefstkurs, der Eröffnungskurs und der Schlusskurs eines Tages abgelesen werden.

Kerzendiagramme werden häufig in der technischen Analyse von Börsenkursen eingesetzt. Manchmal werden Kerzendiagramme auch als Kerzencharts oder Candlestick Charts bezeichnet.

Inhalt


Was sind Kerzendiagramme?

Welche Informationen lassen sich aus der Form der einzelnen Kerze ablesen?

Chartanalyse mit Kerzendiagrammen

Aufwärtstrends, Abwärtstrends und Seitwärtsbewegungen

Kurzfristige Stauchungszonen und Ausbrüche

Widerstände und Unterstützungslinien

Candlestick Formationen

Bücher zum Thema Kerzendiagramme


Was sind Kerzendiagramme ?


In der Chartanalyse werden Kerzendiagramme eingesetzt, um den Kursverlauf einer Aktie oder eines anderen börsengehandelten Wertes abzubilden. Dazu wird in bestimmten Abständen eine neue Kerze eingetragen.

In einem Tageschart wird beispielsweise für jeden neuen Tag eine neue Kerze in den Chart eingezeichnet. Jede dieser Kerzen zeigt den ersten Kurs des betrachteten Tages, den Schlusskurs, den Tiefstkurs und den höchsten Kurs.

In einem Wochenchart wird hingegen nur für jede Woche eine Kerze eingezeichnet. Dementsprechend zeigt hier eine Kerze den höchsten Kurs der Woche, den tiefsten Kurs der Woche, sowie den ersten und den letzten Kurs der Woche.

Aufbau der Kerzen

In der Abbildung unten sehen Sie den Aufbau einer typischen Kerze im Kerzendiagramm.

Jede einzelne Kerze besteht aus einem kastenförmigen Körper in der Mitte der Kerze und zwei Linien, die oberhalb und unterhalb des Kastens herausragen.

Die beiden Linien oberhalb und unterhalb des Körpers werden als Schatten bezeichnet. Die Spitze des oberen Schattens zeigt den höchsten Kurs des betrachteten Zeitraums an. Der untere Schatten markiert den tiefsten Kurs.

In einem Tageschart zeigt also der obere Schatten den Tageshöchstkurs und der untere Schatten den Tagestiefstkurs.

Durch die beiden waagerechten Linien des Kerzenkörpers werden der Schlusskurs und der Eröffnungskurs angezeigt.

  • Liegt der Schlusskurs oberhalb des Eröffnungskurses, wird der Kasten grün eingezeichnet. In diesem Fall ist der Kurs im Handelsverlauf gestiegen. In diesem Fall stellt also die obere waagerechte Linie den Schlusskurs dar und die untere Linie den Eröffnungskurs (siehe Abbildung oben).
  • Ist der Kurs hingegen gefallen, liegt der Schlusskurs unter dem Eröffnungskurs und der Kasten wird rot eingezeichnet. Bei einer roten Kerze zeigt also die untere waagerechte Linie den Schlusskurs an und die obere den Eröffnungskurs.

Gelegentlich kommt es vor, dass der Eröffnungskurs und der Schlusskurs identisch sind. In diesem Fall wird an Stelle des Körpers eine gerade Linie eingezeichnet. Diese Kerzenform wird als Doji bezeichnet.


Mitunter werden Ihnen Kerzendiagramme begegnen, bei denen die Kerzen nicht farbig, sondern schwarz-weiß gezeichnet sind. In diesem Fall steht ein schwarzer Körper für fallende Kurse und ein weißer Körper für steigende Kurse.


Welche Informationen lassen sich aus der Form der einzelnen Kerze ablesen?


Die Gestalt der Kerzen erzählt viel darüber, wie sich der Kurs im betrachteten Zeitraum entwickelt hat. Aus der Länge der Schatten und der Größe der Körper lässt sich schließen, wie sich der Kurs in dem betrachteten Zeitraum verhalten hat. Einige Beispiele dafür finden Sie in den beiden unten abgebildeten Charts.

1. Ein langer Körper mit kleinen Schatten zeigt eine starke Aufwärtsbewegung (grüner Körper) oder Abwärtsbewegung (roter Körper) an.

2. Hat eine Kerze hingegen nur einen sehr kleinen Körper und gleichzeitig lange untere und obere Schatten, so deutet dies auf einen stark schwankenden Handel ohne klaren Trend hin.

3. Ein sehr langer Schatten in eine Richtung deutet auf einen Trendumschwung hin. Ein langer unterer Schatten zeigt an, dass der Kurs zu einem bestimmten Zeitpunkt stark gefallen ist. Dann allerdings setzte eine starke Gegenbewegung ein und der Kurs konnte zum Ende des Handels den Großteil seiner Verluste wieder wettmachen.

4. Genau der umgekehrte Fall liegt bei einem langen oberen Schatten vor. Hier ist der Kurs stark gestiegen, konnte sein Hoch aber nicht halten und musste am Ende die meisten seiner zwischenzeitlichen Gewinne wieder abgeben.

5. Eine kleine Kerze, bei der der höchste Kurs und der tiefste Kurs sehr nahe beieinander liegen, deutet auf einen ereignislosen Handel hin.

6. Als Gaps werden Lücken zwischen zwei Kerzen bezeichnet. Diese Kurslücken entstehen, wenn die nachfolgende Kerze deutlich oberhalb (Aufwärtsgap) oder unterhalb (Abwärtsgap) der vorherigen Kerze eröffnet. Ein Gap bleibt auf dem Chart nur dann sichtbar, wenn sich der Kurs nicht wieder in Richtung der Vorkerze zurückbewegt und dadurch das Gap schließt.

Unser Beispiel zeigt ein Abwärtsgap. An diesem Tag lag der Eröffnungskurs weit unter dem Schlusskurs und ebenfalls unter dem tiefsten Kurs der vorherigen Kerze. Der Kurs ist danach weiter gefallen, sodass das Gap nicht geschlossen werden konnte und am Ende des Tages eine Lücke zwischen den beiden Kerzen geblieben ist.

Bei einem Aufwärtsgap eröffnet eine Kerze zu einem Kurs oberhalb des höchsten Kurses der Vorkerze. Dadurch bildet sich eine Kurslücke oberhalb der vorherigen Kerze.

In Kerzendiagrammen werden Kurslücken auch als Windows bezeichnet.

Chartanalyse mit Kerzendiagrammen


Um mittelfristige und langfristige Bewegungen erkennen zu können, darf der Blick nicht nur auf die einzelnen Kerzen beschränkt bleiben, sondern das Kerzendiagramm muss als Ganzes betrachtet werden. In den folgenden Abschnitten lernen Sie, wie Sie den Trend im Chart bestimmen und Stauchungen und Widerstände erkennen können.

Aufwärtstrends, Abwärtstrends und Seitwärtsbewegungen


Kurzfristige Aufwärtstrends, Abwärtstrends und Seitwärtsbewegungen lassen sich in einem Kerzendiagramm relativ leicht erkennen.

  • In einer Aufwärtsbewegung schließt die Mehrzahl der Kerzen über den Schlusskursen ihrer Vorkerzen. Innerhalb der Aufwärtsbewegung gibt es deutlich mehr grüne Kerzen als rote Kerzen.
  • In einer Abwärtsbewegung überwiegen hingegen die roten Kerzen. Die meisten Kerzen innerhalb der Bewegung schließen unterhalb des Schlusskurses ihrer Vorkerzen.
  • Wie der Name schon verrät, bewegt sich der Kurs in einer Seitwärtsbewegung seitlich. Die Kerzen bewegen sich innerhalb eines eng umgrenzten Bereichs auf und ab. In der Seitwärtsbewegung kommt es bei den Kerzen häufig zu Farbwechseln.

Kurzfristige Stauchungszonen und Ausbrüche


Kerzendiagramm Schiebezone und Ausbruch

Ein häufig vorkommendes Muster im Kerzendiagramm sind Stauchungszonen. In diesen Zonen verläuft der Kurs seitwärts und die Kurse schwanken innerhalb eines sehr engen Kastens auf und ab (Punkt 1).

Die Körper der einzelnen Kerzen liegen dabei alle mehr oder weniger auf einer Linie.

In vielen Fällen liegen zusätzlich alle Kerzenkörper innerhalb der beiden Schatten der größten Kerze.

Innerhalb dieses Kastens schwankt der Kurs also unschlüssig zwischen zwei engen Rahmen hin und her, ohne einen klaren Trend ausbilden zu können.

Gelingt es dem Kurs schließlich doch, aus diesem Kasten auszubrechen, kommt es häufig zu einer heftigen, steilen Kursbewegung in Ausbruchsrichtung (Punkt 2). Allerdings lässt sich vor dem Ausbruch aus dem Kasten nicht voraussagen, in welche Richtung der Ausbruch erfolgen wird. Daher sollte mit einem Einstieg abgewartet werden, bis die erste Kerze außerhalb des Kastens schließt.


Widerstände und Unterstützungslinien


Kerzendiagramm Widerstandslinie


Signifikante Hochs oder Tiefs bilden häufig Widerstandszonen, die vom Kurs nur schwer überwunden werden können. An diesen Punkten ist also die Wahrscheinlichkeit besonders hoch, dass der Kurs erneut auf der gleichen Höhe abprallt und wieder in die Gegenrichtung dreht.


Noch stärker sind diese Widerstandszonen, wenn der Kurs bereits mehrfach an derselben Stelle abgeprallt ist.

Im Chart rechts können Sie solch eine Widerstandszone erkennen. Der Kurs ist hier zweimal, bei Punkt 1 und bei Punkt 2, an derselben Linie abgeprallt.


Diese Widerstandszone ist nun aus zwei Gründen interessant:


Zum einen ist hier die Wahrscheinlichkeit besonders hoch, dass der Kurs an dieser Stelle erneut nach unten drehen könnte. Sehr kurzfristig orientierte Trader würden an diesem Punkt also auf einen erneuten Abpraller und die danach einsetzende Gegenbewegung spekulieren.


Gleichzeitig würde aber ein Durchbruch durch diese Widerstandslinie als ein besonders bullishes Zeichen gewertet werden. Viele Trader sehen den Bruch einer solchen Widerstandslinie als Indikator für weiter steigende Kurse und eröffnen daher kurz nach einem Durchbruch eine Kaufposition. Daher kommt es nach dem Bruch einer Widerstandslinie zu einer erhöhten Nachfrage, was den Kurs weiter nach oben treibt.

Mehr über den richtigen Einstieg nach Durchbrüchen erfahren Sie in unserem Artikel Breakout Trading Strategien.

Sobald sich der Kurs für längere Zeit über die Widerstandslinie bewegt hat, wird die Widerstandslinie zu einer Unterstützungslinie nach unten. Die Linie bildet nun eine Unterstützung nach unten, die nur schwer vom Kurs durchbrochen werden kann.

Candlestick Formationen


Kerzendiagramm mit Morning Star Formation


Kerzenformationen oder Candlestick Formationen sind bestimmte Kombinationen von aufeinanderfolgenden Kerzen, die dem Trader Hinweise auf die künftige Kursentwicklung geben.

Während Stauchungszonen, Unterstützungslinien und Widerstände auch in anderen Charts, wie beispielsweise Liniencharts oder Balkencharts, zu erkennen sind, lassen sich Candlestick Formationen nur im Kerzendiagramm entdecken.

Ein Beispiel für eine Candlestick Formation sehen Sie im Chart auf der rechten Seite. Die drei letzten Kerzen im Kerzendiagramm bilden eine sogenannte Morning Star Formation. Die erste Kerze der Formation ist eine lange rote Kerze. Als Nächstes folgt eine kleine Kerze, die mit einem Gap eröffnet. Die letzte Kerze ist eine lange grüne Kerze, die ebenfalls mit einem Gap eröffnet hat. Die Morning Star Kerzenformation sagt steigende Kurse voraus. In den folgenden Tagen ist also eher mit ansteigenden Kursen zu rechnen.

Generell lassen sich Candlestick Formationen in zwei Gruppen unterteilen:

Umkehrformationen deuten an, dass der Kurs nach dem Erscheinen der Candlestick Formation in die Gegenrichtung drehen wird.

Fortsetzungsformationen sagen hingegen voraus, dass der bestehende Trend weiterhin Bestand hat.


Eine Liste mit den am häufigsten verwendeten Candlestick Formationen finden Sie im folgenden Artikel:

Übersicht Candlestick Formationen


Bücher zum Thema Kerzendiagramme und Candlestick Formationen


Technische Analyse mit Candlesticks

von Steve Nison

Steve Nisons Buch gilt als das Standartwerk im Bereich Candlestick Charts und Candlestick Formationen. Nison war der Mann, der die Candlestick Charts im Westen bekannt gemacht hat.

Buch bei Amazon ansehen


Affiliate Link*

Weitere Chartarten


Candles Volume Chart

Candle Volume Charts

Candle Volume Kerzen zeigen dieselben Werte an wie die Kerzen im Kerzendiagramm. Zusätzlich wird über die Breite der Kerzen angegeben, wie groß das Handelsvolumen im betrachteten Zeitraum war.

Balkenchart

Balkenchart

Balkencharts zeigen genau wie Kerzencharts den tiefsten Punkt, den höchsten Punkt, den Eröffnungskurs und den Schlusskurs eines Zeitraums an. Im Unterschied zum Kerzendiagramm haben die Balken im Balkenchart aber keinen Körper.

Heikin Ashi Chart

Heikin Ashi Charts

Die Kerzen im Heikin Ashi Chart ähneln auf den ersten Blick stark den Kerzen im Kerzendiagramm. Allerdings zeigen die Kerzen im Heikin Ashi Chart nicht die tatsächlichen Kurse an. Vielmehr werden die Werte der einzelnen Kerzen aus den Werten der vorherigen Heikin Ashi Kerze und den aktuellen Kurswerten berechnet.

Weitere Artikel


Welche Arten von Charts werden an der Börse verwendet?


Die 200 Tage Linie und ihr Einsatz im Trading


Was ist der Unterschied zwischen EMA und SMA ?


Was ist die Buy and Hold Strategie ?