Liniencharts

Ein Linienchart wird an der Börse verwendet, um die Kursbewegung einer Aktie oder eines Indizes abzubilden. Dabei wird für jede Zeiteinheit ein Wert im Chart eingezeichnet. Wird zum Beispiel der Tageschart einer Aktie verwendet, so wird für jeden Tag der Schlusskurs dieser Aktie in den Chart eingetragen. Die einzelnen Schlusskurse werden danach durch eine Linie verbunden, um so die Kursbewegung besser visualisieren zu können.

Inhalt


Aufbau des Liniencharts

Verschiedene Zeiteinheiten

Angezeigte Kurswerte

Vorteile und Nachteile des Liniencharts


Werbung

Aufbau des Liniencharts


Jeder Linienchart ist gleich aufgebaut. Auf der senkrechten Achse werden die Kurswerte eingetragen. Die waagerechte Achse zeigt die Zeiteinheiten an.

In einem Tageschart werden also auf der waagerechten Achse die einzelnen Tage notiert, während auf der senkrechten Achse die Kurswerte notiert sind.

Die waagerechte Achse zeigt dabei nur die Tage an, an denen an der Börse gehandelt wurde. Samstage, Sonntage und einige Feiertage werden also nicht im Chart berücksichtigt.

Linienchart

Der Chart oben zeigt den Tageschart einer Aktie für den Zeitraum zwischen dem 6. Juli bis zum 31 Juli. Abweichend von der üblichen Darstellungsweise sind die einzelnen Schlusskurse durch Punkte hervorgehoben.

Verschiedene Zeiteinheiten möglich


In unseren Beispielen oben haben wir immer den Tageschart betrachtet. Neben dem Tageschart gibt es aber auch Liniencharts, die andere Zeiteinheiten abbilden. Stundencharts zeigen beispielsweise den Schlusskurs für jede Stunde an, während Wochencharts den jeweils letzten Kurs der einzelnen Wochen anzeigen.

Werbung

Angezeigte Kurswerte


In der Regel zeigt der Linienchart die Schlusskurse des betrachteten Wertes an. Einige Chartprogramme erlauben es aber auch andere Kurswerte anzuzeigen. So können statt des Schlusskurses auch der Eröffnungskurs, der höchste Kurs, der tiefste Kurs oder ein Durchschnittskurs angezeigt werden.

Manchmal können auch zwei Linien gleichzeitig eingezeichnet werden. Beispielsweise könnte die eine Linie die Höchstkurse markieren, während die andere Linie die Tiefstkurse anzeigt. Dadurch kann der Trader erkennen, wie stark der Kurs an den einzelnen Tagen geschwankt hat.

Vorteil und Nachteile des Liniencharts


Ein großer Vorteil des Liniencharts ist seine Einfachheit und Übersichtlichkeit. Kursmuster und Trendbewegungen können relativ schnell und einfach im Chart erkannt werden.

Diese Übersichtlichkeit ist aber dadurch erkauft, dass der Chart einige wichtige Informationen nicht anzeigt. Neben dem Linienchart sind der Balkenchart und der Kerzenchart die am häufigsten genutzten Chartarten. Diese beiden Charts zeigen neben dem Schlusskurs zusätzlich noch den Eröffnungskurs sowie den tiefsten und den höchsten Kurs an. Dadurch erhält der Trader zusätzliche Informationen über die Schwankungsbreite des Kurses an dem betrachteten Tag. Außerdem kann er sehen, ob der Kurs über oder unter dem Eröffnungskurs geschlossen hat. Dadurch kann er erkennen, ob der Kurs im Handelsverlauf gestiegen oder gefallen ist.

Werbung

Weitere Artikel


Kerzencharts

In einem Kerzenchart oder Candlestick Chart zeigen die einzelnen Kerzen jeweils den höchsten Kurs, den tiefsten Kurs, den ersten Kurs und den letzten Kurs eines bestimmten Zeitintervalls an

Weiterlesen


Welche Arten von Charts werden an der Börse verwendet?

Übersicht über einige der am häufigsten im Börsenhandel genutzten Charttypen.

Weiterlesen


Bullenfalle

Was ist eine Bullenfalle, wann taucht sie besonders häufig im Chart auf und wie kann sie erkannt werden?

Weiterlesen



Trendfolgestrategien

Einige der bekanntesten Trendfolgesysteme kurz vorgestellt.

Weiterlesen