Donchian Kanal Strategie

Der Donchian Kanal ist ein Trendkanal, der den höchsten und tiefsten Punkt innerhalb eines bestimmten Zeitraums anzeigt. Wenn der Kurs den Donchian Kanal nach oben durchbricht, wird das als Kaufsignal gewertet. Ein Durchbruch des Donchian Kanals nach unten gilt als Verkaufssignal.


Der Donchian Kanal (oder Donchian Channel ) wurde nach seinem Erfinder Richard Donchian benannt.

Inhalt

Aufbau des Donchian Kanals

Signale zum Kauf und Verkauf im Donchian Kanal System

Welchen Einfluss hat die Breite des Donchian Kanals ?

Welche Performance erzielten Donchian Kanal Handelssysteme in der Vergangenheit?

Fazit


Aufbau des Donchian Kanals


Der Donchian Kanal besteht aus zwei Linien. Die obere Linie markiert den höchsten Punkt, der innerhalb eines bestimmten Zeitraums erreicht wurde, die untere Linie markiert den tiefsten Punkt.

Donchian Kanal 10 Tage Kanal

Oben sehen Sie einen Candlestick Chart mit einem 10 Tage Donchian Kanal.

In diesem Chart zeigt also die obere blaue Linie den höchsten Kurs der vergangenen zehn Tage an.

Die untere blaue Linie gibt hingegen den tiefsten Punkt der vergangenen 10 Tage an.

Für jede neu hinzukommende Kerze werden der höchste und der tiefste Kurs der letzten 10 Tage neu ermittelt und dann in den Chart eingetragen.

Die Position der Donchian Linien kann sich dabei aus zwei Gründen ändern:

  • Der neue Kurs durchbricht eine der beiden Donchain Linien und bildet ein neues Hoch oder Tief aus (Pfeil 1).
  • Der alte Höchst- / Tiefstkurs fällt aus dem 10 Tage Berechnungszeitraum heraus und der Donchian Kanal wird auf den neuen höchsten oder tiefsten Kurs nachgezogen ( Pfeil 2).
Werbung

Signale zum Kauf und Verkauf im Donchian Kanal System


Im Donchian Kanal System werden Handelssignale erzeugt, wenn der Kurs eine der beiden Donchian Linien durchbricht.

Donchian Kanal mit Ausbrüchen

Wenn die obere Donchian Linie durchbrochen wird, wird ein Kaufsignal generiert.

Wenn der Kurs die untere Linie bricht, entsteht ein Verkaufssignal.

In unserem Beispiel gibt es insgesamt vier Einstiegssignale.

Pfeil 1 und Pfeil 3 zeigen ein Kaufsignal an.

Pfeil 2 und Pfeil 4 markieren ein Verkaufssignal.

Einstiege

Es bestehen zwei Möglichkeiten, wie eine Position nach einem Einstiegssignal eröffnet werden kann.

  1. Der Einstieg kann erfolgen, sobald der Donchian Kanal durchbrochen wurde. Hierzu wird eine Stop- Buy- Order direkt oberhalb des Donchian Kanals platziert. Dieses Vorgehen führt zu vielen Fehlsignalen. Oftmals durchbricht der Kurs im Tagesverlauf für kurze Zeit die Donchian Linie, nur um dann kurz danach wieder unter die Linie zu fallen und am Tagesende unter der Linie zu schließen. (Beispiel für solch einen falschen Ausbruch bei Pfeil 2)
  2. Um diese Fehleinstiege zu umgehen, wartet der Trader bei der zweiten Methode ab, ob der Kurs am Tagesende über dem Kanal schließt. Am Folgetag wird dann eine Stop- Order auf das neue Hoch gesetzt. Dies führt zu einem etwas späteren Einstieg, reduziert die Zahl der Fehlsignale aber deutlich.

Ausstiege

Auch für den Ausstieg gibt es mehrere Strategien:

  • Derselbe Donchian Kanal, der zum Einstieg in die Position genutzt wurde, wird auch zum Ausstieg aus der Position genutzt. Die Position wird dabei geschlossen, sobald auf der Gegenseite ein neues Signal ausgelöst wurde. Eine Kaufposition wird also geschlossen, wenn die untere Donchian Linie durchbrochen wird. Eine Verkaufsposition wird geschlossen, sobald die obere Donchian Linie durchkreuzt wird.
  • Für den Ausstieg aus einer Position wird ein anderer Donchian Kanal als für den Einstieg genutzt. Meistens wird hierbei ein breiter Donchian Kanal zum Einstieg in eine Position genutzt, während ein engerer Donchian Kanal zum Schließen der Position genutzt wird. Beispielsweise nutzte das bekannte System der Turtle Trader einen 20 Tage Donchian Kanal zum Einstieg und einen 10 Tage Donchian Kanal zum Ausstieg aus der Position.
  • Der Trade kann nach Ablauf eines bestimmten Zeitintervalls geschlossen werden. Beispielsweise kann festgelegt werden, dass der Trade immer nach 80 Tagen geschlossen wird.
  • Es können vor dem Trade bestimmte Kursziele festgelegt werden, bei deren Erreichen automatisch ausgestiegen wir.

Wichtig ist, dass vor dem Eingehen des Trades festgelegt wird, welche Ausstiegsstrategie gewählt wird und die Strategie nicht im Verlauf des Trades gewechselt wird.


Welchen Einfluss hat die Breite des Donchian Kanals ?


Je mehr Tage zur Berechnung des Kanals herangezogen werden, desto breiter ist der Kanal. In dem Chart unten sehen Sie den 10 Tage Donchian Kanal (blaue Linie) und den breiteren 30 Tage Donchian Kanal (rote Linie).

zwei Donchian Kanäle

Die Breite des Donchain Kanals hat über mehrere Faktoren Einfluss auf die Performance des Donchian Kanal Handelssystems:

  • In breiten Kanälen kommt es in der Regel zu weniger Ausbrüchen und daher auch zu weniger Handelssignalen. Bei breiten Donchian Kanälen finden viele Kursschwankungen innerhalb des Kanals statt, während dieselben Kursbewegungen bei engeren Kanälen zum Bruch einer der beiden Donchian Linien führen und somit ein Einstiegssignal auslösen. In unserem Chart gab es beispielsweise drei Ausbrüche im 10 Tage Donchian Kanal, während es nur einen Ausbruch im 30 Tage Donchian Kanal gab.
  • Daraus resultierend gibt es bei breiten Kanälen auch weniger Fehlsignale. In unserem Beispiel endeten zwei der Ausbrüche im 10 Tage Donchian Kanal mit einem Verlust. Der Kurs bewegte sich in beiden Fällen nur für einen kurzen Zeitraum oberhalb des Ausbruchskurses und fiel dann wieder unter das Ausbruchsniveau zurück. Der 30 Tage Donchian Kanal hingegen hat diese Ausbruchssignale vollkommen ignoriert, da die gesamte Bewegung innerhalb des Kanals stattgefunden hat. Ein Trader der den 30 Tage Kanal genutzt hätte, wäre also von Verlusten verschont geblieben. Gerade in Phasen mit langen Seitwärtsbewegungen kommt es bei engen Donchian Kanälen häufig zu vielen Fehlsignalen.
  • Breite Kanäle steigen später in einen Trade ein. Während enge Donchian Kanäle relativ früh in einen neuen Trend einsteigen, steigen breite Donchian Kanäle oftmals deutlich später in den laufenden Trend ein. In unserem Beispiel steigt das 30 Tage Donchian System erst in Punkt 4 in den Aufstiegstrend ein, während das 10 Tage Donchian System schon seit Punkt 3 investiert war.
  • Breite Donchian Kanäle steigen später aus einem Trade aus. Wie im Abschnitt Ausstiege dargelegt, nutzen viele Trader den Donchian Kanal auch dazu, eine Position wieder zu schließen. Die Position wird also geschlossen, wenn der Kurs die gegenüberliegende Donchian Linie durchbricht. Auch hier kommt es bei engen Kanälen schneller zu einem Bruch der Donchian Linie als bei einem breiten Kanal. Das kann sowohl Vorteile als auch Nachteile haben. Wenn es sich bei dem Trend, in den eingestiegen wurde, nur um einen kurzfristigen Trend handelt, so ist ein schneller Ausstieg von Vorteil, da so mehr vom Gewinn gesichert werden kann. Wenn es sich bei dem Trend hingegen um einen langfristigen Trend handelt, möchte der Trader natürlich so lange wie möglich investiert bleiben. Hier passiert es aber gerade bei engen Donchian Kanälen häufig, dass der Trader durch eine kurzfristige Gegenbewegung ausgestoppt wird, und er so den Rest der Trendbewegung von der Seitenlinie aus verfolgen muss.

Es gilt die goldene Mitte zwischen zu engen und zu weiten Kanälen zu finden.

Wie alle Trendfolgesysteme wirft diese Methode vor allem dann Gewinne ab, wenn sich der Kurs in einem langfristigen Trend befindet. In Zeiten hingegen, in denen sich der Kurs für längere Zeit in einer Seitwärtsbewegung befindet, werden viele kostspielige Fehlsignale ausgelöst. Gerade bei Systemen mit engen Kanälen verursacht dieses ständige Ein- und Aussteigen teilweise erhebliche Verluste.

Breite Donchian Kanäle reagieren weniger sensitiv auf kurzfristige Kursschwankungen und liefern weniger Fehlsignale. Wenn sie allerdings doch einmal falsch liegen, dauert es länger, bis aus dem Trade wieder ausgestiegen wird.

Der Vorteil enger Donchian Kanäle ist der, dass sie schneller in einen Trend einsteigen. Allerdings werden diese Trades auch öfter durch kurzfristige Gegenbewegungen wieder ausgestoppt und es werden so potenzielle Gewinne liegengelassen.

Es gilt also eine Balance zwischen zu engen und zu breiten Kanälen zu finden.

Welche Performance erzielten Donchian Kanal Handelssysteme in der Vergangenheit?


In der Tabelle unten sehen Sie, wie sich verschiedene Handelssysteme mit unterschiedlichen Kanalbreiten in den letzten 20 Jahren entwickelt haben. Alle aufgeführten Systeme haben ausschließlich in den Dax investiert. Die oberste Spalte zeigt die Performance des Dax Index zum Vergleich.

Die vollständigen Testergebnisse zu den untersuchten Systemen finden Sie im Artikel Donchian Kanal Systeme im Backtests.

Tabelle Performance der Donchian Kanäle

Mit Ausnahme des 20 Tage Donchian Systems haben alle getesteten Handelssysteme besser abgeschnitten als der Dax.

Auffällig ist, dass das Verhältnis zwischen Gewinntrades und Verlusttrades umso besser war, je breiter die getesteten Kanäle waren. Durch die Verwendung von breiten Kanälen konnte also die Anzahl der Fehltrades verringert werden.

Bei der Gesamtperformance haben wir allerdings ein etwas anderes Bild. Den höchsten Gesamtgewinn konnte hier mit dem 50 Tage Donchian Kanal einer der engeren Kanäle für sich verbuchen. Bei den breiten Kanälen dauerte es oft zu lange, bis nach einem Trendbruch ein Position geschlossen werden konnte. Das hat teilweise sogar dazu geführt, dass Trades, die bereits gut im Gewinn waren, am Ende doch mit einem Verlust beendet werden mussten.

Der Ausreißer unter den getesteten Handelssystemen war der 20 Tage Donchian Kanal. Das System hatte nicht nur eine deutlich schlechtere Performance als die anderen Handelssysteme, es war auch das einzige Handelssystem, das sich schlechter entwickelt hat als der Dax Index. Grund hierfür waren vor allem die vielen Trades, die mit Verlust geschlossen werden mussten. Die Trefferquote lag hier bei nur mageren 33 Prozent. Teilweise folgten 5 Verlusttrades aufeinander.

Zu enge Kanäle lösen also zu viele Fehlsignale in Seitwärtsbewegungen aus und werden gleichzeitig in langfristigen Trends zu schnell ausgestoppt.

Fazit


Generell kann gesagt werden, dass Donchian Kanäle von langfristigen Trends leben. Diese Trends treten meistens nur ein- oder zweimal pro Jahr auf. Es ist wichtig, dass das Handelssystem diese Trends erkennt, in diese einsteigt und möglichst lang in ihnen investiert bleibt.

Langfristige Seitwärtsbewegungen hingegen sind Gift für die Performance der Handelssysteme. Hier werden viele Trades ausgelöst, die wenig später wieder mit einem Verlust geschlossen werden müssen. In diesen Zeiten entwickeln sich Handelssysteme auf den Donchian Kanal oft schlechter als der zugrunde liegende Basiswert. Beispielsweise schlossen fast alle der oben getesteten Donchian Systeme in den Jahren 2004 und 2014 mit Verlusten ab, während sich der Dax in diesen Jahren mit einem Gewinn verabschieden konnte.

Der große Vorteil von Handelssystemen mit Donchian Kanälen ist, dass sie, im Vergleich zu reinen Buy- and Hold Strategien oder auch Strategien mit gleitenden Durchschnitten, bei plötzlichen Kurseinbrüchen relativ schnell aus einer Position aussteigen und damit größere Verluste vermieden werden können.


Werbung

Weitere Artikel zum Thema Trendfolge


Parabolic SAR

Beim Parabolic SAR geben Punkte oberhalb und unterhalb des Kurses an, ob sich der Kurs in einem Aufwärtstrend oder einem Abwärtstrend befindet.

Übersicht Trendfolgesysteme

Die bekanntesten Trendfolgesysteme im Überblick. Trendkanälen | Handelssysteme mit gleitenden Durchschnitten | Parabolic SAR