Was bedeutet GD im Chart ?

Die Abkürzung GD steht an der Börse für gleitender Durchschnitt. Häufig wird die Linie eines gleitenden Durchschnitts in den Chart eine Aktie oder eines Indizes eingezeichnet, um den übergeordneten Kursverlauf besser visualisieren zu können. Hinter der Bezeichnung GD wird oft angegeben, welcher gleitende Durchschnitt verwendet wurde. Die Bezeichnung GD 100 in einem Tageschart zeigt zum Beispiel an, dass hier der gleitende Durchschnitt der letzten hundert Tage verwendet wurde.

Werbung

Inhalt


Was ist ein gleitender Durchschnitt?

Welcher gleitende Durchschnitt wird verwendet?

Was bedeuten die Zahlen hinter der Bezeichnung GD ?

Was bedeutet es, wenn der Kurs den GD kreuzt?


Was ist ein gleitender Durchschnitt?


Ein Durchschnitt gibt immer den Durchschnittswert aus einer bestimmten Anzahl von Zahlen an. An der Börse wird der Durchschnitt in der Regel aus den Schlusskursen einer Aktie oder eines anderen Wertpapieres berechnet. Der einfache 20 Tage Durchschnitt wird zum Beispiel berechnet, indem die Schlusskurse der letzten 20 Tage zuerst zusammengerechnet und dann durch die Zahl 20 geteilt werden.

In der Abbildung sehen Sie den Tageschart einer Aktie. Der Kursverlauf ist als Kerzenchart dargestellt, die blaue Linie zeigt den Verlauf des 20 Tage Durchschnitts (GD 20).

Um die GD Linie zu erhalten, wird für jeden Tag ein neuer Durchschnitt berechnet und als Punkt in den Chart eingetragen. Werden die einzelnen Punkte anschließend verbunden, erhalten wir die Durchschnittslinie.

Welcher gleitende Durchschnitt wird verwendet?


Grundsätzlich gibt es eine ganze Reihe von verschiedenen gleitenden Durchschnitten, die im Trading verwendet werden. Einige der bekanntesten Varianten sind der einfache gleitende Durchschnitt (SMA), der exponentiell gleitende Durchschnitt (EMA) und der gewichtete gleitende Durchschnitt (WMA). Diese gleitenden Durchschnitte werden auf unterschiedliche Weise berechnet, weswegen auch ihre Durchschnittslinien einen unterschiedlichen Verlauf haben. Wenn die Abkürzung GD für einen gleitenden Durchschnitt verwendet wird, ist damit aber im Allgemeinen der einfache gleitende Durchschnitt (Simple Moving Average) gemeint.

Einfacher gleitender Durchschnitt

Wie der einfache Durchschnitt berechnet wird, haben wir weiter oben schon gesehen. Zuerst werden die Schlusskurse einer bestimmten Anzahl von Tagen zusammengerechnet und dann durch die Anzahl der Tage geteilt.

Soll beispielsweise der 100 Tage Durchschnitt berechnet werden, werde zuerst die Kurse der vorherigen 100 Tage zusammengerechnet und dann durch die Anzahl der Tage, also die Zahl 100, geteilt. Soll am folgenden Tag erneut der Durchschnitt berechnet werden, kommt der Kurs von heute hinzu, während gleichzeitig der letzte Kurs, also der 101 Tag, aus der Berechnung herausfällt. Bei jedem neuen Tag kommt also ein neuer Kurs hinzu, während ein alter Kurs herausfällt. Der Berechnungsrahmen gleitet jeden Tag um einen Kurs nach vorne.


Mehr Informationen über diesen Durchschnitt finden Sie im Artikel zum einfachen gleitende Durchschnitt.


Was bedeuten die Zahlen hinter der Bezeichnung GD ?


Hinter der Abkürzung GD finden Sie häufig eine Zahl. Diese Zahl gibt an, wie viele Kurse zur Berechnung des GD verwendet wurden. In einem Tageschart bedeutet beispielsweise GD 200, dass in diesem Fall der 200 Tage Durchschnitt verwendet wurde. Häufig verwendete gleitende Durchschnitte sind der GD 200, der GD 100, der GD50 und der GD 20.

  • Je mehr Kurse zur Berechnung eines gleitenden Durchschnitts verwendet werden, desto weniger stark reagiert der Durchschnitt auf kurzfristige Kursbewegungen.
  • Je weniger Kurse verwendet werden, desto stärker reagiert der gleitende Durchschnitt auf kurzfristiger Kursbewegungen und desto stärker schwankt die Linie des gleitendes Durchschnitts.

Der GD 200 schwankt also deutlich weniger als der GD 20.

Was bedeutet es, wenn der Kurs den GD kreuzt?


Die GD Linie gibt die Richtung des Trends an. Liegt der Kurs über der GD Linie, so befindet sich der Kurs in einem Aufwärtstrend. Verläuft die Kurslinie unterhalb der GD Linie, so liegt ein Abwärtstrend vor. Kreuzt der Kurs die GD Linie, ist dies ein Signal für einen Trendwechsel.

Je nachdem, wie viele Tage zur Berechnung des GD verwendet werden, zeigt die GD Linie eher den kurzfristigen, mittelfristigen oder langfristigen Trend an. Beispielsweise zeigt der GD 200 den langfristigen Trend an, während der GD 10 den kurzfristigen Trend anzeigt.

Die GD Linie kann im Trading also zur Bestimmung des Trends verwendet werden. Daneben nutzen einige Trader die GD Linie auch direkt, um in eine Position ein- und auszusteigen. Dazu wird zum Beispiel eine Aktie gekauft, wenn der Kurs über die GD Linie steigt und wieder verkauft, wenn der Kurs unter die Linie fällt.

Weitere Artikel


Übersicht | Welche gleitenden Durchschnitte gibt es?


Trading Strategien mit gleitenden Durchschnitten


Wie ist ein Börsenchart aufgebaut?


Werbung