Einfacher gleitender Durchschnitt

Der einfache gleitende Durchschnitt ( SMA ) ist der am leichtesten zu berechnende gleitende Durchschnitt und ist wahrscheinlich auch der erste gleitende Durchschnitt, der in der technischen Analyse als Indikator eingesetzt wurde.

Was ist der einfache gleitende Durchschnitt?


Der einfache gleitende Durchschnitt wird berechnet, indem die Kurse einer bestimmten Anzahl von Tagen zusammengerechnet werden und dann die so errechnete Summe durch die Anzahl der betrachteten Tage geteilt wird.

Beispielsweise werden zur Berechnung des einfachen Durchschnitts mit der Periodenlänge 10 zuerst die Schlusskurse der letzten 10 Tage summiert. Danach wird das Ergebnis durch die Periodenlänge (10) geteilt.

Für jeden neuen Tag wird ein neuer Durchschnitt errechnet. Wenn die aufeinanderfolgenden Durchschnitte in einen Chart eingetragen werden, so entsteht eine Punktelinie. Werden die einzelnen Punkte verbunden, so erhält man die Durchschnittslinie, die zur technischen Analyse genutzt werden kann.

Der einfache gleitende Durchschnitt wird im Englischen als Simple Moving Average bezeichnet. Sowohl im Englischen als auch im Deutschen wird daher die Abkürzung SMA für den einfachen gleitenden Durchschnitt verwendet.

Werbung

Formel für den einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA)


Formel für SMA

mit

SMAn = einfacher gleitender Durchschnitt für die Periodenlänge n

n = Anzahl Tage in der betrachteten Periode

C = Kurs an einem bestimmten Tag

Für die Berechnung des einfachen gleitenden Durchschnitts werden in den meisten Fällen die Schlusskurse der einzelnen Tage betrachtet.

Berechnung des einfachen gleitenden Durchschnitts anhand eines Beispiels


In unserem Beispiel soll für die letzte Kerze in dem unten stehenden Chart ein einfacher gleitender Durchschnitt mit der Periodenlänge 5 berechnet werden. Für die Berechnung des einfachen gleitenden Durchschnitts werden einfach die unten stehenden Werte in die Formel eingegeben.

Beispiel Berechnen einfacher gleitender Durchschnitt

In den gelben Kästchen auf der linken Seite des Charts sind die Schlusskurse der einzelnen Kerzen markiert. Für die Berechnung des Durchschnitts werden nun zuerst die Schlusskurse der letzten 5 Tage summiert.

104 + 103,5 + 102 + 101 + 100 = 510,5

Die Anzahl der Tage ist 5

Nun wird die Summe der Schlusskurse durch die Anzahl der Tage geteilt.

510,5 / 5 = 102,1

Der einfache Durchschnitt der letzten Kerze beträgt also 102,1

Am folgenden Tag würde für die neue Kerze erneut ein einfacher Durchschnitt nach der selben Vorgehensweise errechnet werden. Hierbei würde der Schlusskurs der neuen Kerze neu hinzukommen, während gleichzeitig der letzte Schlusskurs der vorherigen Berechnung aus der neuen Berechnung herausfällt. Der Berechnungsrahmen für den neuen Durchschnitt bewegt sich also immer einen Tag weiter.

Werbung

Kritik an einfachen gleitenden Durchschnitt


Wie schon erwähnt, war der einfache gleitende Durchschnitt der erste gleitende Durchschnitt, der in der technischen Analyse eingesetzt wurde. Viele der später entwickelten Durchschnitte sind mit dem Ziel entwickelt worden vermeintliche oder tatsächliche Defizite des einfachen gleitenden Durchschnitts auszugleichen.

Der Hauptkritikpunkt ist, dass der einfache gleitende Durchschnitt alle Tage der betrachteten Periode gleich stark gewichtet. Im Gegensatz dazu gewichten komplexere gleitende Durchschnitte wie der gewichtete gleitende Durchschnitt oder der exponentielle gleitende Durchschnitt die späteren Tage stärker als die ersten Tage. Dadurch verlaufen diese Indikatoren näher am aktuellen Kurs.

Nichtsdestotrotz kann gesagt werden, dass der einfache gleitende Durchschnitt, gerade wegen seiner Einfachheit, immer noch einer der meistgenutzten technischen Indikatoren ist und sich bei vielen Tradern großer Beliebtheit erfreut.

Einsatz des einfachen gleitenden Durchschnitts im Trading


Der einfache gleitende Durchschnitt kann sowohl zur Bestimmung des Trends, als auch zum Erzeugen von Handelssignalen genutzt werden.

Indikator zur Bestimmung des Trends

Zur Trendbestimmung wird zumeist die Durchschnittslinie in Relation zum Kurs betrachtet.

  • Befindet sich die Durchschnittslinie unterhalb des Kurses, so befindet sich der Kurs im Aufwärtstrend.
  • Verläuft die Durchschnittslinie oberhalb des Kurses, liegt ein Abwärtstrend vor.

Erzeugen von Handelssignalen

Der einfache gleitende Durchschnitt wird auch genutzt, um Signale zum Eröffnen und Schließen von Positionen zu erzeugen. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Eine Position kann eröffnet werden, wenn der Kurs die Durchschnittslinie kreuzt.
  • Eine Position wird eröffnet, wenn sich zwei verschiedene Durchschnittslinien kreuzen. Siehe Double Crossover Method.
  • Neben zwei Durchschnittslinien dient eine dritte Linie als Filter, um potentiell erfolgversprechende Signale herauszufiltern. Siehe Triple Crossover Methode.

Weitere Artikel


Die am häufigsten genutzten gleitenden Durchschnitte

Übersicht über die am häufigsten in der technischen Analyse von Börsenkursen genutzten gleitenden Durchschnitte

Weiterlesen


Moving Average Crossovers

Übersicht über verschiedene Trading Strategien mit gleitenden Durchschnitten.

Weiterlesen


Gewichteter gleitender Durchschnitt (WMA)

Beim gewichteten gleitenden Durchschnitt haben die einzelnen Tage einen unterschiedlich starken Einfluss auf die Berechnung des Durchschnitts.

Weiterlesen


200 Tage Linie

Was ist die 200 Tage Linie und wie wird sie im Trading an der Börse eingesetzt?

Weiterlesen