Der SMA 200 im Börsenchart

Der SMA 200 ist der einfache gleitende Durchschnitt (Simple Moving Average) der letzten 200 Tage. Die Linie des SMA 200 zeigt im Chart den Verlauf des langfristigen Trends an. Daneben ist der SMA 200 Bestandteil von mehreren Handelsstrategien, die die Linie des 200 Tage Durchschnitts zum Erzeugen von Handelssignalen nutzen.

Die Abkürzung SMA steht für Simple Moving Average. Sie gibt also an, welcher gleitende Durchschnitt zur Berechnung der Linie benutzt wurde. Die Zahl 200 zeigt an, dass ein Durchschnitt aus den letzten 200 Tagen verwendet wird.

Berechnung der SMA 200 Linie


Zur Berechnung des SMA 200 wird zuerst für jeden Tag im Chart der einfache gleitende Durchschnitt der letzten 200 Tage berechnet. Für jeden Tag werden dazu der Tagesschlusskurs des betrachteten Tages sowie die Kurse seiner 199 direkten Vorgänger betrachtet. Diese 200 Kurse werden zusammengerechnet und dann durch 200 (die Anzahl der Tage) geteilt. Die so berechneten Durchschnitte werden anschließend oberhalb der zugehörigen Tage in den Chart eingezeichnet. Zum Schluss werden die aufeinanderfolgenden Punkte verbunden, sodass die 200 Tage Linie entsteht.

Die SMA 200 Linie zeigt den langfristigen Trend an


Wird der Durchschnitt für einen neuen Tag berechnet, so kommt immer ein neuer Kurs (der neue Tag) hinzu, während gleichzeitig ein Kurs (der 201 Tag) aus der Berechnung des Durchschnitts herausfällt. Jeder Tag macht genau 1/200 des gesamten Durchschnitts aus. Selbst wenn sich der Kurs an einen Tag sehr stark in eine Richtung bewegt, hat dies daher relativ wenig Auswirkungen auf den Wert des neuen Durchschnitts. Erst wenn sich eine größere Anzahl von Tagen in die gleiche Richtung bewegen, beginnt auch die Linie des 200 Tage Durchschnitts ihren Verlauf zu ändern. Kurzfristige und mittelfristige Schwankungen haben also fast keinen Einfluss auf den Verlauf des SMA 200. Erst nach einer langfristigen Richtungsänderung ändert auch der SMA 200 seinen Kurs. Aus diesem Grund wird der SMA 200 genutzt, um den langfristigen Trend anzuzeigen.

Um den langfristigen Trend zu bestimmen gibt es zwei verschiedene Ansätze.

  • Bei der ersten Methode wird der Verlauf des SMA 200 selbst betrachtet. Fällt die Linie des SMA 200, so befindet sich der Kurs in einem langfristigen Abwärtstrend. Steigt die Linie des Durchschnittts, so befindet sich der Kurs in einem Aufwärtstrend. Verläuft der SMA seitwärts, so befinden wir uns in einem Seitwärtstrend.
  • Bei der zweiten Methode werden sowohl der SMA 200 als auch der Kurs betrachtet. Wenn der Kurs oberhalb des SMA 200 verläuft, liegt ein Aufwärtstrend vor. Verläuft der Kurs hingegen unterhalb des SMA, liegt ein Abwärtstrend vor. Kreuzt der Kurs die Linie des Durchschnitts, so zeigt dies einen Trendwechsel an.

Handelssysteme mit dem SMA 200


Handelssysteme geben dem Trader vor, wann er in eine Aktie einsteigen soll und wann er die Aktie später wieder verkaufen soll. Die meisten Handelssysteme nutzen technische Indikatoren um Signale zum Einstieg und Ausstieg zu erzeugen. Bei Handelssystemen mit gleitenden Durchschnitten wird meistens ein Signal erzeugt, wenn der Durchschnitt eine andere Linie kreuzt. Einen ausführlichen Überblick über Strategien mit der 200 Tage Linie finden Sie im Artikel zur 200 Tage Linie.

Im Folgenden soll daher nur ein kurzer Überblick über die einzelnen Strategien gegeben werden.

  • SMA 200 kreuzt Kurs Bei dieser Variante wird eine Kaufposition eröffnet, sobald der Kurs über die SMA 200 Linie steigt. Fällt der Kurs unter die Linie, so wird die Position wieder verkauft.
  • SMA 200 kreuzt einen anderen Durchschnitt Bei dieser Variante werden zwei gleitende Durchschnitte verwendet. Der SMA 200 ist dabei meistens der langfristige Durchschnitt. Der andere Durchschnitt ist kurzfristiger und reagiert daher schneller auf Kursschwankungen. Schneidet der kurzfristigere Durchschnitt den SMA 200 von unten nach oben, so wird die Aktie gekauft. Fällt er unter den SMA 200, wird wieder verkauft.
  • Drei oder mehr gleitende Durchschnitte Bei diesen Varianten werden mehrere gleitende Durchschnitte verwendet. Hier wird eine Position nur dann eröffnet, wenn die Durchschnitte in der richtigen Richtung übereinander liegen.

Weitere Artikel


Was ist ein gleitender Durchschnitt?


EMA und SMA | Was ist der Unterschied?


Strategien mit gleitenden Durchschnitten