Moneyness bei Optionsscheinen und Optionen

Die Moneyness bei Optionsscheinen und Optionen zeigt an, wie weit der Kurs des Basiswertes unterhalb oder oberhalb des Basispreises notiert.

Was zeigt die Moneyness an?


Bei Call Optionsscheinen und Call Optionen zeigt eine Moneyness von über 1 an, dass der aktuelle Kurs des Basiswertes oberhalb des Basispreises notiert. Ein Wert unter 1 bedeutet hingegen, dass der Basiswert unterhalb des Basispreises notiert.

Bei Put Optionsscheinen und Put Optionen ist es genau umgekehrt. Hier zeigt eine Moneyness von über 1 an, dass der Kurs des Basiswertes im Augenblick unterhalb des Basispreises notiert. Im Gegensatz dazu zeigt eine Moneyness kleiner 1 an, dass der Basiswert oberhalb des Basispreises notiert.

Berechnung des Moneyness mit Beispielen


Für die Berechnung der Moneyness gibt es für Calls und Puts zwei unterschiedliche Formeln.

Berechnung der Moneyness bei Call Optionsscheinen und Call Optionen


Die Moneyness eines Call Optionsscheins oder einer Call Option wird berechnet, indem der aktuelle Kurs des Basiswertes durch den Basispreis geteilt wird.

Betrachten wir dazu ein Beispiel mit einem Call Optionsschein auf die Aktie A als Basiswert. Der Optionsschein hat einen Basispreis von 100€. Wir betrachten nun drei unterschiedliche Szenarien, bei denen der Kurs der Aktie bei 120€, 100€ und 80€ notiert.


Szenario 1 | Im ersten Szenario notiert die Aktie bei 120€. Um die Moneyness des Optionsscheins zu berechnen wird nun der Kurs der Aktie durch den Basispreis von 100€ geteilt.

120€/100€ = 1,2

Die Moneyness beträgt also im ersten Szenario 1,2.


Szenario 2 | Als Nächstes betrachten wir den Fall, dass der Kurs der Aktie exakt dem Basispreis entspricht. Die Aktie notiert also bei einem Kurs von 100€.

100€/100€ = 1


Szenario 3 | Im letzten Szenario notiert die Aktie bei 80€ und damit deutlich unter dem Basispreis von 100€. Die Moneyness des Optionsscheins berechnet sich wie folgt.

80€/100€ = 0,8

Die Moneyness ist in diesem Szenario kleiner als 1.


Wie in dem Beispiel leicht zu erkennen ist, beeinflusst also die Höhe des Basiswertes die Höhe der Moneyness des Optionsscheins. Wenn der Kurs des Basiswertes größer als der Basispreis ist, ist die Moneyness eines Call Optionsscheins größer als 1. Je höher der Kurs des Basiswertes, desto größer ist die Moneyness des Calls. Wenn der Kurs hingegen unter dem Basispreis liegt, ist die Moneyness kleiner 1. Je tiefer der Kurs notiert, desto kleiner ist die Moneyness eines Call Optionsscheins oder einer Call Option.

Berechnung der Moneyness bei Put Optionsscheinen und Put Optionen


Während bei Calls die Moneyness berechnet wird, indem der Basiswert durch den Basispreis geteilt wird, wird bei Puts die Moneyness berechnet, indem der Basispreis durch den Basiswert dividiert wird.

Als Beispiel betrachten wir einen Put Optionsschein auf eine Aktie mit einem Basispreis von 100€. Auch hier betrachten wir wieder drei Szenarien.


Szenario 1 | Der Kurs der Aktie notiert bei 120€. Die Moneyness des Put Optionsscheins berechnet sich also wie folgt:

100€/120€ = 0,833


Szenario 2 | Im zweiten Szenario notiert die Aktie bei 80€ und damit unterhalb des Basispreises von 100€.

100€/80€ = 1,25


Szenario 3 | Auch bei Put Optionen und Optionsscheinen hat die Moneyness einen Wert von 1, wenn der Basiswert auf Höhe des Basispreises notiert.

100€/100€ = 1


Der Wert der Moneyness ist also bei Puts größer 1, wenn der Basiswert unterhalb des Basispreises notiert. Je tiefer der Kurs des Basiswertes notiert, desto größer ist der Wert der Moneyness. Liegt die Moneyness bei einem Put hingegen unter 1, so deutet dies an, dass der Kurs des Basiswertes oberhalb des Basispreises notiert.

Was bedeuten die Werte?


Wenn die Moneyness über 1 notiert, so bedeutet dies sowohl bei Puts als auch bei Calls, dass der Optionsschein oder die Option einen inneren Wert besitzt. Der innere Wert gibt an, wieviel Geld der Besitzer des Optionsscheins bei der Ausübung des Optionsscheins erhalten würde. Bei den meisten Optionsscheinen erfolgt die Ausübung heutzutage in Form einer Barauszahlung. Bei einer Barauszahlung erhält der Besitzer die Differenz aus dem Kurs des Basiswertes und dem Basispreis. Bei Calls erhält der Anleger nur dann eine Barauszahlung, wenn der Basiswert oberhalb des Basispreises notiert. Bei einem Put erfolgt eine Barauszahlung nur, wenn der Kurs des Basiswertes bei der Ausübung unterhalb des Basispreises liegt. Ansonsten erhält der Besitzer des Optionsscheins nichts.

Bei einer Moneyness größer 1 würde ein Anleger bei einer Ausübung also Geld erhalten. Je höher die Moneyness, desto höher ist der innere Wert. Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit bei einer hohen Moneyness geringer, dass der Basiswert wieder unter den Basispreis fallen (Call) oder über den Basispreis steigen (Put) kann und der Optionsschein damit am Ende der Laufzeit wertlos verfällt.

Bei einer Moneyness unter 1 hat der Optionsschein/die Option hingegen keinen inneren Wert. Der Kurs des Basiswertes muss sich bis zum Ende der Laufzeit also noch in die richtige Richtung bewegen, damit der Schein nicht am Ende der Laufzeit wertlos verfällt. Je kleiner der Wert der Moneyness, desto weiter ist der Basiswert vom Basispreis entfernt und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Basiswert den Basispreis noch erreicht.

Im Geld am Geld und aus dem Geld


Die Begriffe „im Geld“, „am Geld“ und „aus dem Geld“ werden ebenfalls verwendet, um anzuzeigen, wo sich der Basiswert im Verhältnis zum Basispreis befindet.

  • Eine Call Option oder ein Call Optionsschein befindet sich im Geld, wenn sich der aktuelle Kurs des Basiswertes oberhalb des Basispreises befindet. Ein Call, der sich im Geld befindet, hat also eine Moneyness von größer 1.
  • Ein Call ist am Geld, wenn der Kurs des Basiswertes in etwa dem Basispreis entspricht. Der Call im Geld hat also eine Moneyness nahe bei 1.
  • Ein Call befindet sich aus dem Geld, wenn der Basiswert unterhalb des Basispreises notiert. Der Wert der Moneyness ist in diesem Fall kleiner als 1.
im GeldKurs (Basiswert) > BasispreisMoneyness > 1
am GeldKurs (Basiswert) = BasispreisMoneyness = 1
aus dem GeldKurs (Basiswert) < BasispreisMoneyness < 1

Bei Put Optionen und Put Optionsscheinen ist es genau umgekehrt.

  • Ein Put befindet sich im Geld, wenn der Basiswert unterhalb des Basispreises notiert. Ein Put im Geld hat also eine Moneyness größer 1.
  • Der Put notiert am Geld, wenn der Kurs des Basiswertes dem Basispreis entspricht und der Call eine Moneyness von 1 hat.
  • Ein Put, bei dem der Basiswert über dem Basispreis notiert, befindet sich aus dem Geld. Dieser Put hat eine Moneyness unter 1.
im GeldKurs (Basiswert) < BasispreisMoneyness > 1
am GeldKurs (Basiswert) = BasispreisMoneyness = 1
aus dem GeldKurs (Basiswert) > BasispreisMoneyness < 1

Eine Option oder ein Optionsschein notiert also im Geld, wenn der Schein einen inneren Wert hat. Hat der Schein hingegen keinen inneren Wert, sondern nur einen Zeitwert, so befindet sich der Schein entweder am Geld oder aus dem Geld.

Weitere Artikel


Was ist der Unterschied zwischen Optionsscheinen und Optionen ?


Was ist das Aufgeld bei Optionsscheinen ?


Was ist der Unterschied zwischen linearen und logarithmischen Charts ?