Underlying oder Basiswert bei Optionsscheinen, CFDs und Zertifikaten

Als Basiswert oder Underlying wird ein Handelsobjekt bezeichnet, auf das sich ein Derivat bezieht. Bei einem Optionsschein auf die Volkswagen Aktie ist beispielsweise die Volkswagen Aktie das Underlying und der Optionsschein selbst ist das Derivat. Der Kurs des Derivats ist mit dem Kurs des Underlyings oder Basiswertes verknüpft.

Die beiden Begriffe Basiswert und Underlying werden an der Börse synonym verwendet.

Was sind Derivate ?


Typische Beispiele für Derivate sind Optionsscheine, CFDs und Zertifikate. Allen Derivaten ist gemeinsam, dass der Preis des Derivats vom Kurs eines anderen Handelsobjekts abhängt. Dieses Handelsinstrument wird als Basiswert oder Underlying bezeichnet. Häufig als Basiswert verwendet werden beispielsweise Aktien, Indizes, Rohstoffe und Devisen.

Basiswert oder Underlying bei CFDs


CFDs sind Kursdifferenzkontrakte. Jeder CFD betrachtet einen bestimmten Basiswert. Der CFD Trade wird zu einem bestimmten Kurs des Basisinstruments eröffnet. Wird der CFD zu einem späteren Zeitpunkt wieder geschlossen, so entscheidet die Kursdifferenz zwischen dem Kurs, bei dem der CFD eröffnet wurde und dem Kurs, bei dem der CFD geschlossen wurde, über die Höhe des Gewinns oder Verlustes.

Beispiel

Der Trader glaubt, dass die Aktie A im Kurs steigen wird. Daher kauft er einen CFD auf die Aktie A. Aktie A ist also in diesem Fall das Underlying oder der Basiswert für den CFD. Bei Eröffnung der CFD Position steht die Aktie bei 100€. Nach ein paar Tagen entschließt sich der Trader seine CFD Position wieder zu schließen. In diesem Moment steht die Aktie bei 110€. Der Gewinn des Traders liegt in diesem Fall bei 110€ – 100€ = 10€. Die Wertentwicklung des CFDs ist also vollkommen von der Kursentwicklung des Underlyings abhängig.

Basiswert oder Underlying bei Optionsscheinen und Optionen


Bei Optionsscheinen und Optionen ist das Verhältnis zwischen Underlying und Derivat etwas komplexer. Eine Call Option oder ein Call Optionsschein geben dem Anleger das Recht (aber nicht die Pflicht) einen Basiswert zu einem späteren Zeitpunkt zu einem bestimmten Preis zu erwerben. Bei einem Put Optionsschein oder eine Put Option erhält der Käufer der Option das Recht, dem Emittenten einen Basiswert zu einem festgelegten Zeitpunkt zu einem bestimmten Preis zu verkaufen.

Beispiel

Ein Anleger erwirbt einen Call Optionsschein mit der Aktie A als Basiswert. Der Optionsschein gibt ihm das Recht, die Aktie am 1. Dezember des aktuellen Jahres zu einem Preis von 110€ vom Emittenten des Optionsscheines zu kaufen.

Am 1. Dezember kann der Anleger also den Optionsschein nutzen, um die Aktie zu einem Preis von 110€ zu kaufen. Das ist solange lukrativ für ihn, solange die Aktie am ersten Dezember über 110€ notiert. Wenn die Aktie beispielsweise bei 120€ notiert, könnte er die Aktie bei 110€ vom Emittenten kaufen und sie dann an der Börse für 120€ verkaufen. Der Wert des Optionsscheins am 1. Dezember liegt in diesem Fall also bei 10€. Befindet sich der Kurs der Aktie am 1. Dezember hingegen unterhalb von 110€, so könnte die Aktie an der Börse günstiger gekauft werden und der Optionsschein ist wertlos.

Am Ausübungstag, dem 1. Dezember, ist der Kurs des Basiswertes also der einzige Faktor, der Einfluss auf den Preis des Optionsscheins hat. An allen vorherigen Tagen gibt es aber noch eine Reihe von anderen Faktoren, die den Preis des Optionsscheins beeinflussen. Neben dem Kurs des Basiswertes ist nun auch entscheidend, wie lange die Restlaufzeit des Optionsscheins ist, wie weit der Kurs vom Basispreis entfernt ist und wie volatil der Kurs des Basiswertes ist.

Basiswert und Underlying bei Zertifikaten


Zertifikate gibt es in allen Formen und Risikoklassen. Ihnen allen ist aber gemeinsam, dass sie einen Basiswert betrachten, dessen Kursbewegung die Performance des Zertifikats beeinflusst. Zum Beispiel bildet ein Partizipationszertifikat auf den DAX die Entwicklung des DAX nach. In diesem Fall ist also der DAX das Underlying. Wenn der DAX steigt, steigt das Partizipationszertifikat. Fällt der DAX, fällt auch das Partizipationszertifikat.

Weitere Artikel


Long und Short mit CFDs


Was ist der Unterschied zwischen Optionsscheinen und Optionen ?


Börsenbegriffe kurz erklärt