Long und Short mit CFDs

Mit Hilfe von CFDs können sowohl Long als auch Short Positionen eingegangen werden. Auf steigende Kurse wird gesetzt, indem ein CFD gekauft wird. Um auf fallende Kurse zu setzen, muss ein CFD verkauft werden.

Long Trade


Bei einem Long Trade wird auf steigende Kurse spekuliert. Die Long Position gewinnt also an Wert, wenn der Kurs steigt und verliert an Wert, wenn der Kurs fällt.

Short Trade


Bei einem Short Trade wird hingegen auf fallende Kurse gesetzt. Die Short Position gewinnt an Wert, wenn der Kurs des Underlyings fällt und verliert an Wert, wenn der Kurs steigt.

CFD


CFD ist die Abkürzung for Contracts for Difference (oder auf Deutsch Kontrakt über die Kursdifferenz). Wenn Sie einen CFD kaufen, gehen Sie einen Kontrakt mit Ihrem CFD Broker ein. Wenn sich der Wert des Underlyings in die von Ihnen erwartete Richtung bewegt, steht ihnen die Kursdifferenz zwischen dem Kurs bei der Eröffnung des CFDs und dem Verkaufskurs zu. Hat sich der Kurs hingegen in die andere Richtung bewegt, müssen Sie ihrem Broker die Kursdifferenz zahlen.

Beispiel

Sie erwarten, dass Aktie A im Kurs steigen wird. Daher kaufen Sie einen CFD für eine Aktie A. In diesem Fall wäre also Aktie A das Underlying für Ihren CFD.

Steigt der Kurs der Aktie, so machen Sie mit Ihrem CFD Gewinn. Nehmen wir an, dass der Kurs der Aktie bei Kauf des CFDs bei 100€ lag. Ist der Kurs der Aktie nun auf 110€ gestiegen, so steht Ihnen die Kursdifferenz von 110€ – 100€ = 10€ zu. Wäre die Aktie hingegen auf 90€ gefallen, so hätten Sie einen Verlust von 90€ – 100€ = -10€.

Long und short gehen mit CFDs


Long gehen mit CFDs

Wie mit CFDs long gegangen werden kann, wurde eigentlich schon im vorherigen Abschnitt erklärt. Wenn Sie davon ausgehen, dass ein Index, eine Aktie oder ein bestimmter Rohstoff im Wert steigen wird, müssen Sie zuerst den zughörigen CFD heraussuchen. Dann wird festgelegt, welche Anzahl an CFDs gekauft werden soll. Wenn Sie eine Order tätigen wollen, rufen Sie bei den meisten CFD Brokern eine Ordermaske auf. Hier können Sie entscheiden, ob Sie die CFDs kaufen oder verkaufen möchten. Für einen Long Trade klicken Sie auf Kaufen. Um die Long Position später wieder zu schließen, müssen Sie dieselbe Anzahl an CFDs zu einem späteren Zeitpunkt wieder verkaufen. Ihr Gewinn oder Verlust ist die Differenz aus Kaufkurs und späterem Verkaufskurs. Wenn der Verkaufskurs höher ist als der Kaufkurs haben Sie einen Gewinn gemacht. Lag der Verkaufskurs hingegen unter dem Kaufkurs, haben Sie mit ihrem Long Trade Geld verloren.

Short gehen mit CFDs

Wenn Sie mit CFDs short gehen wollen, müssen Sie genau umgekehrt vorgehen. Nun klicken Sie in der Ordermaske auf Verkaufen statt Kaufen. Sie sind nun eine Short Position eingegangen, die dann Gewinne macht, wenn der Kurs des Underlyings fällt und Verluste einfährt, wenn der Kurs steigt. Um die Short Position wieder zu schließen, muss dieselbe Menge an CFDs gekauft werden. Wenn der anfängliche Verkaufskurs über dem späteren Kaufkurs lag, wurde die Short Position mit einem Gewinn geschlossen. Lag der Kaufkurs hingegen über dem Verkaufspreis, hat Ihnen der Short Trade einen Verlust eingebracht.

Weitere Artikel


Long und Short bei Aktien


Börsenbegriffe kurz erklärt