Was bedeutet Bid und Ask an der Börse? | Erklärung mit Beispiel

Die Bid und Ask Kurse sind die Kurse, zu denen ein Wertpapier an der Börse gehandelt werden kann. Der Ask Kurs ist der tiefste Preis, bei dem es zumindest einen Verkäufer gibt, der bereit ist das Wertpapier zu diesem Preis zu verkaufen. Anders ausgedrückt ist der Ask Kurs der tiefste Kurs, zu dem Sie im Augenblick ein Wertpapier kaufen können. Der Bid Kurs ist der höchste Kurs, zu dem Sie ein Wertpapier verkaufen können. Die Differenz zwischen Bid Kurs und Ask Kurs wird als Spread bezeichnet.

Anstelle der englischen Begriffe Bid und Ask werden auch die deutschen Begriffe Geld und Brief verwendet.

Wie werden Bid und Ask Kurse an der Börse ermittelt?


An der Börse können Wertpapiere per Market Order oder per Limit Order gekauft werden. (Eine Stop Order wird beim Erreichen der Kursschwelle zur Market Order.)

Mit Hilfe einer Limit Order kann ein Trader festlegen, zu welchem Kurs er ein Wertpapier handeln will.

  • Bei einer Kauforder legt er fest, welchen Kurs er höchstens für das Wertpapier zahlen möchte.
  • Mit Hilfe einer Verkaufsorder legt er fest, wie viel er mindestens für sein Wertpapier erhalten möchte.

Die Börse sammelt diese Orders und stellt fest, welcher Käufer den höchsten Preis akzeptiert und welcher Verkäufer den tiefsten Verkaufspreis verlangt.

  • Der Bid Kurs ist der höchste Kurs, den ein Käufer bereit ist für ein Wertpapier zu zahlen.
  • Der Ask Kurs ist der tiefste Preis, zu dem ein Verkäufer bereit ist ein Wertpapier zu verkaufen.

Beispiel für Ermittlung des Bid Preises


Zur besseren Erklärung schauen wir uns das Orderbuch einer Aktie an. In einem Orderbuch sind die Angebote der Kaufinteressenten links auf der Bid Seite eingetragen. Die Verkaufsgebote sind auf der rechten Seite notiert.

In unserem Beispiel gibt es zwei Kaufgebote für die Aktie. Beim ersten Gebot werden 50,80€ pro Aktie geboten. Beim zweiten Gebot ist ein Käufer bereit 150 Aktien zu kaufen, er ist allerdings höchstens bereit 50,50€ dafür zu zahlen.

Um den Bid Kurs zu ermitteln, werden nun die beiden Kaufgebote miteinander verglichen. Der höchste Kurs, zu dem ein Anleger im Moment eine Aktie verkaufen könnte, liegt bei 50,80€.

Der aktuelle Bid Kurs liegt also bei 50,80€.

Beispiel für Ermittlung des Ask Preises


Der Ask Preis ist der tiefste Preis, zu dem die Aktie zur Zeit gekauft werden kann. Im Orderbuch sehen wir, dass es im Moment zwei Verkaufsgebote gibt. Der erste Verkäufer verlangt für seine Aktien mindestens 51,50€. Der zwei Verkäufer gibt sich schon mit einem Preis von 51,00€ zufrieden. Der tiefste Preis, zu dem ein Verkäufer bereit ist seine Aktie zu verkaufen liegt bei 51,00€.

Der aktuelle Ask Preis für die Aktie beträgt also 51,00€.

Ein Anleger, der die Aktie per Market Order handeln möchte, würde die Aktie also zu einem Bid Kurs von 50,80€ verkaufen und zu einem Ask Kurs von 51,00€ kaufen können.

Was ist der Bid Ask Spread ?


Der Spread gibt die Differenz zwischen Ask Kurs und Bid Kurs an. In unserem Beispiel oben beträgt die Differenz zwischen Ask und Bid

51,00€ – 50,80€ = 0,20€.

Bei liquiden Werten ist der Spread zwischen Bid und Ask meistens relativ klein. Bei weniger gehandelten Werten können Ask und Bid aber mitunter um mehrere Prozent auseinanderliegen. Daher sollte bei wenig gehandelten Werten nicht nur auf den zuletzt gehandelten Kurs geachtet werden sondern auch auf die aktuellen Bid und Ask Kurse. Anleger die mit Hilfe einer Market Order handeln und sich nur am letzten Kurs orientieren, könnten sonst eine böse Überraschung erleben, weil sie zu einem deutlich ungünstigeren Kurs gekauft oder verkauft haben, als sie eigentlich erwartet hatten.

Liegen Bid und Ask sehr weit auseinander, kann versucht werden statt mit einer Market Order mit Hilfe einer Limit Kauforder oder einer Limit Verkaufsorder zu handeln.

Der Bid Ask Spread bei Optionsscheinen und CFD


Optionsscheine und CFDs werden häufig nicht über die Börse sondern direkt mit dem Emittenten oder dem CFD Broker gehandelt. In diesem Fall tritt der Emittent/Broker gleichzeitig als Käufer und Verkäufer auf. Er ist also jederzeit bereit, dem Trader den Schein oder den CFD sowohl zu verkaufen als auch wieder abzukaufen. In diesem Fall legt der Emittent / Broker den Spread zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis fest. Bei einem CFD auf den DAX könnte der Spread zwischen Bid und Ask beispielsweise immer bei einem Euro liegen, unabhängig davon, wieviel Nachfrage und Angebot im Augenblick gerade besteht. Wenn im gleichen Moment Trader sowohl den CFD kaufen als auch wieder verkaufen, macht der CFD Broker einen Gewinn in Höhe des Spreads.

Der Spread ist übrigens häufig höher, wenn Sie außerhalb der regulären Handelszeiten handeln möchten.

Weitere Artikel


Was ist die Bedeutung von bestens, billigst und Limit bei einer Wertpapierorder?


Optionen und Optionsscheine | Was ist der Unterschied ?


Börsenlexikon | Wichtige Börsenbegriffe kurz erklärt