Mountain Chart

Der Mountain Chart wird an der Börse dazu genutzt, um den Verlauf des Börsenkurses anzuzeigen. Mountain Charts ähneln in ihrem Aussehen stark dem Linienchart und zeigen immer nur einen Wert pro Zeiteinheit an. Beispielsweise werden in einem Tageschart ausschließlich die Tagesschlusskurse einer Aktie abgebildet.

Der Mountain Chart zeigt den Kurs für vorher festgelegte Zeitintervalle an. In einem Tageschart wird also für jeden Handelstag der Tagesschlusskurs angezeigt. Im 1 Stunden Chart wird für jede Stunde der letzte Kurs angezeigt.

Es wird also für jeden Zeitraum nur ein einziger Kurs angezeigt. Dies unterscheidet den Mountain Charts von Balken– oder Kerzencharts, die neben den Schlusskursen zusätzlich die ersten Kurse, die Höchstkurse und die tiefsten Kurse anzeigen. Dadurch zeigt der Mountain Chart zwar weniger Informationen als andere Charttypen an, dafür ist aber auch übersichtlicher, sodass sich übergeordnete Bewegungen besser erkennen lassen.

Mountain Chart

Oben sehen Sie ein Beispiel für einen Mountain Chart. Im Mountain Chart wird auf der senkrechten Achse der Kurs abgetragen, während auf der waagerechten Seite die Zeiteinheiten eingetragen sind.

In einem Tageschart werden zum Beispiel die einzelnen Tage auf der waagerechten Achse eingetragen. Oberhalb der einzelnen Tage wird der Schlusskurs des entsprechenden Tages eingezeichnet. Die aufeinanderfolgenden Schlusskurse werden anschließend mit einer Linie verbunden. Diese Form des Charts wird als Linienchart bezeichnet.

Beim Mountain Chart wird nun der Bereich des Charts, der unterhalb der Linie liegt, farbig hervorgehoben. In unserem Beispiel ist dieser Bereich gelb eingefärbt. Dadurch ähnelt das Aussehen des Charts dem Konturbild einer Bergkette. Diese Ähnlichkeit hat zum Namen Mountain (= Berg) Chart geführt .

Weitere Artikel


Welche Arten von Charts werden an der Börse verwendet?


Liste der bekanntesten Candlestick Formationen


Was ist die 200 Tage Linie?